„KZ überlebt“ im Landtag von Rheinland-Pfalz in Mainz / „KZ überlebt“ im Landtag von Rheinland-Pfalz in Mainz

„KZ überlebt“ im Landtag von Rheinland-Pfalz in Mainz

Vom 16. Januar bis zum 13. Februar 2019 war KZ überlebt im Abgeordnetenhaus des Landtags von Rheinland-Pfalz in Mainz zu sehen. Die Ausstellung wurde am 16. Januar 2019 vom Präsidenten des Landtags Rheinland-Pfalz Herrn Hendrik Hering  eröffnet.

Am 27. Januar 2019 fand die Plenarsitzung zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus statt. In der angrenzenden Steinhalle des Mainzer Landesmuseum waren neben dem Abgeordnetenhaus weitere Bilder der Ausstellung KZ überlebt präsentiert. Es war für Stefan Hanke eine besondere Ehre, hier einige Exponate der Ministerpräsidentin Malu Dreyer, ihrem Mann Klaus Jensen wie dem Präsidenten des Landtags von Rheinland-Pfalz Hendrik Hering in Begleitung der Zeitzeugin Henriette Kretz vorzustellen. Das Bild mit dem Landtagspräsidenten Hendrik Hering und Stefan Hanke fotografierte Andreas Linsenmann.

 

„KZ überlebt“ in der Stiftung Demokratie Saarland in Saarbrücken – inzwischen haben 75 000 Besucher die Wanderausstellung gesehen

„KZ überlebt“ war  in der Stiftung Demokratie Saarland in Saarbrücken vom 3. August bis zum 28. September 2018 zu sehen.  Mit Ende dieser Ausstellung haben seit 2013 beginnend mit der Ausstellung im Bundestag 2013 über 75 000 Besucher „KZ überlebt“ gesehen.

Unterwegs für Sennebogen in Rheinland Pfalz und Holland

Für einen Auftrag von Sennebogen reiste Stefan Hanke  nach Rheinland Pfalz und Holland. Einige Bilder dieser Fahrt sind auch unter Aufträge/Sennebogen zu finden.



 

„KZ überlebt“ im Landtag von Sachsen-Anhalt in Magdeburg

Am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2018 wurde im Landtag von Sachsen-Anhalt in Magdeburg die Ausstellung „KZ überlebt“ eröffnet. In einem Rundgang konnte Hanke vorab der Landtagspräsidentin von Sachsen-Anhalt Gabriele Brakebusch und dem Bundestagspräsidenten a.D. Norbert Lammert die Ausstellung präsentieren. Das Interesse an den Porträts von KZ-Überlebenden war unter den Gästen des Landtages sehr groß, daher nutzten viele die Möglichkeit einer Führung. Die Ausstellung war bis zum 28. Februar 2018 zu sehen.  Die Bilder mit Stefan Hanke stammen von dem Fotografen Dr. Stefan Müller.

 

„KZ überlebt“ in Brünn, Tschechien

Am 5. Januar 2018 wurde im Kreuzgang des Neuen Rathauses in Brünn, der zweitgrößten Stadt Tschechiens eröffnet. Die Porträts von KZ-Überlebenden fügten sich sehr harmonisch in den historischen Kreuzgang ein. Die Ausstellung konzentrierte sich in ihrer Auswahl auf tschechische Überlebende oder auf Überlebende, die in tschechischen Lagern waren. Für Hanke war es eine ganz besondere Situation, da er in Tschechien und gleichzeitig in Deutschland seine Ausstellung „KZ überlebt“ präsentierte. Die Ausstellung in Brünn endete am 28. Januar 2018.  Das Bild von Stefan Hanke  hat der Brünner Fotograf Zdeněk Kolařík gemacht.



 

Wilhelm Hausenstein-Ehrung der Bayerischen Akademie der Schönen Künste in München an Stefan Hanke

Am 18.September 2017 erhielt Stefan Hanke die Wilhelm Hausenstein-Ehrung für Verdienste um kulturelle Vermittlung durch die Bayerische Akademie der Schönen Künste in München. Die Preisverleihung fand in den Räumen der Akademie mit einer Ausstellung statt. Den Preis überreichte Prof. Winfried Nerdinger, die Laudatio hielt der Historiker Dr. Eckart Dietzfelbinger.


© Foto David Hanke

Auftragsreise für Sennebogen in die U.S.A.

Im Auftrag seines Kunden Sennebogen reiste Stefan Hanke im August 2017 rund zwei Wochen in den USA. Die Fototour ging durch Wisconsin, Kentucky, Indiana, Tennessee, Arkansas und am Schluss nach New Jersey wie New York. Die Aufgabe war, Sennebogen Maschinen im Einsatz zu fotografieren, so zum Beispiel am Ufer des Mississippi den Sennebogen 7700 Star Lifter. Einige Bilder dieser Reise sind auch unter Aufträge/Sennebogen zu finden.




„KZ überlebt” im Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau, Polen

„KZ überlebt“  wurde vom 14. Juni bis zum 12. September 2017 im Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau in Polen ausgestellt. Seine Fotografien am Ort des weltweiten Gedenkens an die Opfer der NS-Diktatur präsentieren zu dürfen, war für Hanke eine besondere Ehre. Es ist eine große Wertschätzung seiner Arbeit an diesem Platz, der zu einem Symbol der Shoah und der Ermordung weiterer Verfolgtengruppen wurde. Die Ausstellung war im sogenannten Stammlager im Block 12 zu sehen, in dem zur NS-Zeit vor allem sowjetische Gefangene inhaftiert waren. Über 15 000 Besucher haben diese Ausstellung gesehen!

Stefan Hanke in „Eins zu Eins. Der Talk“ in Bayern 2

Der bekannte Moderator Achim Bogdahn produzierte die Sendung „Eins zu Eins. Der Talk“ in Bayern 2 mit Studiogast Stefan Hanke, die am Mittwoch, den 12. April 2017 in Bayern 2 ausgestrahlt wurde.

Ausstellung „KZ überlebt“ im Kunst-und Gewerbeverein in Regensburg

Die Ausstellung „KZ überlebt“ wurde vom 25. März bis zum 30. April 2017 im Kunst-und Gewerbeverein in Regensburg gezeigt. Zahlreiche Schüler -und Flüchtlingsgruppen nahmen am Begleitprogramm zur Ausstellung teil. Diese Ausstellung gehört zu den besucherreichsten Einzelausstellungen in der Geschichte des Vereins.

Ausstellung „KZ überlebt“ im tschechischen Kulturministerium in Prag

Am 26. Januar 2017 wurde im tschechischen Kulturministerium in Prag die Ausstellung „KZ überlebt“ eröffnet. Die Eröffnungsfeier fand in der Deutschen Botschaft mit Abgeordneten des Bayerischen Landtages wie des tschechischen Parlamentes anläßlich des ersten länderübergreifenden Holocaust-Gedenktags statt. Eine Delegation aus dem Bayerischen Landtag sowie Überlebende und Zeitzeugen sind am 27. Januar 2017, dem internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, in das ehemaligen Ghetto und Konzentrationslager Theresienstadt gefahren, um den Verfolgten, Gequälten und Toten des Nazi-Terrors länderübergreifend zu gedenken. Mit diesem transnationalen Trauerakt wollten der Bayerische Landtag und die Stiftung Bayerische Gedenkstätten bewusst ein Zeichen für die Zusammenarbeit und Versöhnung in Europa setzen.  Die Ausstellung„KZ überlebt“ war im Kulturministerium in Prag bis zum 1. März 2017 zu sehen.




© Fotos in der Botschaft von Rolf Poss

Spiegel Online 27.01.2017

http://www.spiegel.de/einestages/holocaust-stefan-hankes-beruehrende-portraets-der-kz-ueberlebenden-a-1131613.html

Ausstellung „KZ überlebt“ im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, Nürnberg

Am 15.07.2016 wurde die zweisprachige Ausstellung „KZ überlebt“ im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Nürnberg eröffnet. In der großen sog. THW-Halle zeigte Stefan Hanke  bis zum Januar 2017 68 Porträts von KZ-Überlebenden. Erstmals war die Ausstellung nun in Kombination mit der englischen Übersetzung des Buches „KZ überlebt“ zu sehen. Der große Erfolg und der Zuspruch der Besucher fand sich in zahllosen bewegten Beiträgen im aufgelegten Gästebuch.

KZ_ueberlebt_2

KZ_ueberlebt_3

Ausstellung „KZ überlebt“ in der Gedenkstätte Theresienstadt, Tschechien

Vom 5. April 2016 bis zum 7. Juli 2016 war die Ausstellung „KZ überlebt“ in der Gedenkstätte Theresienstadt in Tschechien zu sehen. Dieses Projekt entstand durch eine Kooperation mit der Gedenkstätte Theresienstadt, dem Deutsch/Tschechischen Zukunftsfond und der Stadt Regensburg.
 

Ausstellung_Theresienstadt Eingang_Theresienstadt Opening_Terezin_05.04.2016

Ausstellung „KZ überlebt“ im Bayerischen Landtag

Noch vor der großen Präsentation von „KZ überlebt“ im Januar 2016 im „Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände Nürnberg“ hatte man Gelegenheit, vorab schon 26 Bilder der Ausstellung „KZ überlebt“ im Bayerischen Landtag in München zu sehen. Die Präsidentin des Landtags Frau Barbara Stamm, MdL hat am 16. April im Maximilianeum die Ausstellung eröffnet, Stefan Hanke führte in die Ausstellung mit einem Vortrag ein. Die Ausstellung war bis zum 11. Mai 2015 zu besichtigen.

Bayerischer-Landtag-Rolf-Poss-2
© Bayerischer Landtag/ Rolf Poss
Bayerischer-Landtag-Rolf-Poss-1
© Bayerischer Landtag/ Rolf Poss

Erste Einzelausstellung „KZ überlebt“ von Stefan Hanke im Kunstmuseum Solingen

Im Kunstmuseum Solingen wurde am 24. Januar 2015 die erste offizielle Ausstellung des Projektes „KZ überlebt“ von Stefan Hanke im Zentrum der verfolgten Künste eröffnet. In Zusammenarbeit mit der Else-Lasker-Schüler Gesellschaft zeigte Hanke eine Auswahl seiner großformatigen Portraits von KZ-Überlebenden. Die Ausstellung lief mit großem Erfolg bis zum 15. Februar 2015 im Kunstmuseum Solingen.
Ausstellung_Kunstmuseum_Solingen

Stefan Hanke fotografiert Eric Burdon

Eric Burdon, 1983

Eric Burdon, 1983

Stefan Hanke portraitierte schon im Jahre 1983 Eric Burdon. Genau 30 Jahre später, am Nikolaustag 2013, sahen die beiden sich wieder und es entstanden wiederum Portraits des legendären Rocksängers.

Eric Burdon, 2013

Eric Burdon, 2013

Stefan Hanke erhielt den Kulturpreis des Landkreises Regensburg

Kulturpreis des Landkreises Regensburg

Der Fotograf Stefan Hanke und der Maler Richard Vogl haben den Kulturpreis des Landkreises Regensburg für das Jahr 2013 erhalten. Um kulturelles Engagement sowohl zu würdigen als auch zu wecken, verleiht der Landkreis Regensburg seit 2008 einen Kulturpreis für hervorragende Leistungen auf kulturellem, künstlerischem und wissenschaftlichem Gebiet.

Der Landrat Herbert Mirbeth überreichte am 24. November 2013 auf Gut Grafenried den Preis. „Stefan Hanke ist seit über 30 Jahren im Bereich künstlerische Photographie tätig
und einer der renommiertesten Vertreter dieser Richtung in Bayern“, so die Juroren in ihrer Begründung.

Stefan Hanke beteiligt an einer Ausstellung im Deutschen Bundestag – Prämiere von „KZ überlebt“

Paul-Löbe-Haus

Stefan Hanke war beteiligt an dem gemeinschaftlichen Ausstellungsprojekt „Kunst in der Katastrophe“ des Museums Montanelli Prag und des Zentrums der verfolgten Künste im Kunstmuseum Solingen im Paul-Löbe-Haus, Deutscher Bundestag, Berlin. Die Ausstellung fand anlässlich des 27. Januar 2013 – Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus statt. Sie wurde am 30. Januar 2013 von Herrn Eduard Oswald, Vizepräsident des Deutschen Bundestages eröffnet.

In dieser Ausstellung stellte der Fotograf Stefan Hanke aus seinem Projekt „KZ-überlebt“ erstmalig der Öffentlichkeit eine Auswahl seiner Porträtfotos von Überlebenden nationalsozialistischer Konzentrationslager vor. Viel Beachtung fanden die großformatigen Bilder unter den Besuchern des Bundestages. Das Langzeitprojekt „KZ-überlebt“ umfasst mittlerweile mehr als 90 Portraits und wurde von der Stiftung Kulturwerk der VG BILD-KUNST und der Regensburger Kulturstiftung der REWAG gefördert.

Die Ausstellung war bis zum 5. März 2013 zu besichtigen.

Paul-Löbe-Haus